Die Geschichte

Seit über 60 Jahren für Sie da...

Der Futtermittelhersteller Fela entstand aufgrund einer Problematik, mit der sich die Federazione Ticinese Produttori di Latte (FTPL) Anfang der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts konfrontiert sah: der notwendig gewordenen Vernichtung von Buttermilch, einem Nebenprodukt bei der Umwandlung von Milch in Butter und Käse. So entstand die Idee, einen Schweinestall, den IMFE, einzurichten, die 1954 in Giubiasco in die Tat umgesetzt wurde.

Infolge dieser neuen Einrichtung kristallisierte sich die Möglichkeit heraus, mit Mais und anderen Getreidesorten aus lokaler Produktion auch die für die Tierernährung nötigen Futtermittel herzustellen. Zu diesem Zweck wurde eine kleine Mühle errichtet. Diese Produktion erweckte das Interesse der Tierzüchter und Mitglieder der Föderation. Sie begannen, ihr Tierfutter bei uns einzukaufen, welches auf Anfrage und nach Möglichkeit mit Ausgangserzeugnissen aus eigener Produktion hergestellt wurde. In einem kleinen Labor in Bellinzona wurden die Impfstoffe und Enzyme vorbereitet, die dem Tierfutter beigemengt wurden. Schnell wurde jedoch klar, die steigende Nachfrage andere Strukturen erforderte.

Daher wurde 1957 auf der Hauptversammlung der FTPL beschlossen, eine neue Mühle zu errichten, um der steigenden Nachfrage durch die Landwirte gerecht zu werden. Am 20. November 1960 wurde die neue und moderne Mühle Fela in Cadenazzo eingeweiht. Der vollständig aus Stahlbeton bestehende Bau mit seinen Mahlwerken der neuesten Generation hatte ursprünglich eine Speicherkapazität von 680 t, aufgeteilt in 21 Zellen. Unter der Leitung des Direktors Mario Gescetti waren hier etwa zehn Mitarbeiter beschäftigt. Dank der hervorragenden Qualität des produzierten Tierfutters hatte der Futtermittelhersteller Fela von Anfang an bemerkenswerten Erfolg und erweiterte die Produktion zunächst auf 1800 t im Jahr 1961 und schliesslich auf 3870 t im Jahr 1966.

1964 entstand eine der ersten Anlagen für gemeinschaftliche Tiefkühlzellen des Tessins, die den Landwirten der Magadinoebene zu moderaten Preisen zur Verfügung gestellt wurden. Auch in diesem Fall war der Erfolg so gross, dass die Föderation die Anlage erweiterte, die ihre Aktivität bis Anfang der 2000er Jahre fortführte. Um die Produktivität noch weiter zu fördern, wurden 1976 die Produktionslinie für Futterpellets eingeführt und ein neuer Turm (ebenfalls aus Stahlbeton) errichtet, der die Speicherkapazität auf über 3700 t, aufgeteilt in 58 Zellen, erhöhte.

In den Jahren 2003/2004 wurden die Produktionslinien modernisiert, sowie Säcke à 25kg und der Big-Bag à 1000 kg eingeführt. Es entstand eine neue Lagerhalle mit über 500 m2 Nutzfläche und sämtliche Produktionsprozesse wurden digitalisiert.

Parallel zur Herstellung von Futtermitteln kümmert sich Fela auch um den Vertrieb von Hilfsmitteln für die Landwirtschaft, anfänglich Düngemittel, Saatgut und Pflanzenschutzmittel.

Im Laufe der Jahre ist die Produktpalette stetig angewachsen und umfasst mittlerweile praktisch alle Bereiche der Landwirtschaft: Weinbau, Gartenbau, Gemüsegärtnerei, Hobby, Pflege und Ernährung von Haustieren, Bienenzucht, Fischzucht usw.

Fela erfüllt auch eine wichtige Funktion als Sammelzentrum für Brot- und Futtergetreide, für Maiskörner und für Ölsaaten.

In Folge der Unternehmensneuregelung der FTPL wurde Fela zum 1. Januar 2010 in Fela Ticino SA umgewandelt und 2014 mit einem neuen Firmenimage und einem neuen Logo ausgestattet.

Ausserdem wurde 2014 der neue Fela Shop für den Verkauf von Landwirtschaftsprodukten eingeweiht und gleichzeitig ein neues Gebäude errichtet, in dem sich das Geschäft für Agrarerzeugnisse „Gusto Ticino“ und die „Bar Pinin“ befinden.
Heute repräsentiert Ticino SA den gesamten Tessiner Agrarsektor und wird dank eines sehr vielfältigen und umfassenden Sortiments allen Ansprüchen gerecht.